Ver­ant­wort­li­che Stelle für die Ver­ar­bei­tung nach DSGVO

Ver­ant­wort­li­cher im Sinne der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung und sons­ti­ger in den Mit­glied­staa­ten der Euro­päi­schen Union gel­ten­den Daten­schutz­ge­setze und ande­rer Bestim­mun­gen mit daten­schutz­recht­li­chem Cha­rak­ter ist die:

saracus con­sul­ting GmbH

Robert-Bosch-Straße 17a

48153 Müns­ter

https://saracus.com/

saracus@saracus.com

+49251987210

Daten­schutz­er­klä­rung

Wir begrü­ßen Sie auf unse­ren Web­sei­ten und freuen uns über Ihr Inter­esse. Der Schutz Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist uns ein wich­ti­ges Anlie­gen. Des­halb betrei­ben wir unsere Akti­vi­tä­ten in Über­ein­stim­mung mit den anwend­ba­ren Rechts­vor­schrif­ten zum Schutz von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten und zur Daten­si­cher­heit. Wir möch­ten Sie nach­fol­gend dar­über infor­mie­ren, wel­che Daten Ihres Besuchs zu wel­chen Zwe­cken ver­wen­det werden.

Daten­schutz­be­auf­trag­ter

Dr. Ste­fan Bischoff

c/o Wol­ter Hop­pen­berg Rechts­an­wälte Part­ner­schaft mbB

bischoff@wolter-hoppenberg.de

Was sind per­so­nen­be­zo­gene Daten?

Der Begriff der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist im Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz und in der EU-DSGVO defi­niert. Danach sind dies Ein­zel­an­ga­ben über per­sön­li­che oder sach­li­che Ver­hält­nisse einer bestimm­ten oder bestimm­ba­ren natür­li­chen Per­son. Dar­un­ter fällt also bei­spiels­weise Ihr bür­ger­li­cher Name, Ihre Anschrift, Ihre Tele­fon­num­mer oder Ihr Geburts­da­tum. Erfah­ren Sie hier mehr dar­über, was Daten­schutz genau ist.

Umfang der anony­men Daten­er­he­bung und Datenverarbeitung

Soweit in den fol­gen­den Abschnit­ten nicht ander­wei­tig dar­ge­stellt, wer­den bei Nut­zung unse­rer Web­sei­ten grund­sätz­lich keine per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten erho­ben, ver­ar­bei­tet oder genutzt. Wir erfah­ren aber über den Ein­satz von Ana­lyse- und Track­ing­tools bestimmte tech­ni­sche Infor­ma­tio­nen anhand der von Ihrem Brow­ser über­mit­tel­ten Daten (bei­spiels­weise Brow­ser­typ/-ver­sion, ver­wen­de­tes Betriebs­sys­tem, bei uns besuchte Web­sei­ten inkl. Ver­weil­dauer, zuvor besuchte Web­seite). Diese Infor­ma­tio­nen wer­ten wir nur zu sta­tis­ti­schen Zwe­cken aus.

Maß­geb­li­che Rechts­grund­la­gen für die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten

  1. Soweit wir für Ver­ar­bei­tungs­vor­gänge per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten eine Ein­wil­li­gung der betrof­fe­nen Per­son ein­ho­len, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a) EU-Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) als Rechts­grund­lage für die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten.
  2. Bei der Ver­ar­bei­tung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die zur Erfül­lung eines Ver­tra­ges, des­sen Ver­trags­par­tei die betrof­fene Per­son ist, erfor­der­lich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO als Rechts­grund­lage. Dies gilt auch für Ver­ar­bei­tungs­vor­gänge, die zur Durch­füh­rung vor­ver­trag­li­cher Maß­nah­men erfor­der­lich sind.
  3. Soweit eine Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung erfor­der­lich ist, der unser Unter­neh­men unter­liegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO als Rechtsgrundlage.
  4. Für den Fall, dass lebens­wich­tige Inter­es­sen der betrof­fe­nen Per­son oder einer ande­ren natür­li­chen Per­son eine Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten erfor­der­lich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d) DSGVO als Rechtsgrundlage.
  5. Ist die Ver­ar­bei­tung zur Wah­rung eines berech­tig­ten Inter­es­ses unse­res Unter­neh­mens oder eines Drit­ten erfor­der­lich und über­wie­gen die Inter­es­sen, Grund­rechte und Grund­frei­hei­ten des Betrof­fe­nen das erst­ge­nannte Inter­esse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO als Rechts­grund­lage für die Verarbeitung.

Erstel­lung von Logfiles

Bei jedem Auf­ruf der Inter­net­seite erfasst die saracus con­sul­ting GmbH durch ein auto­ma­ti­sier­tes Sys­tem Daten und Infor­ma­tio­nen. Diese wer­den in den Log­files des Ser­vers gespei­chert. Die Daten wer­den eben­falls in den Log­files unse­res Sys­tems gespei­chert. Eine Spei­che­rung die­ser Daten zusam­men mit ande­ren per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten des Nut­zers fin­det nicht statt.
Fol­gende Daten kön­nen hier­bei erho­ben wer­den:

(1) Infor­ma­tio­nen über den Brow­ser­typ und die ver­wen­dete Ver­sion
(2) Das Betriebs­sys­tem des Nut­zers
(3) Den Inter­net-Ser­vice Pro­vi­der des Nut­zers
(4) Die IP-Adresse des Nut­zers
(5) Datum und Uhr­zeit des Zugriffs
(6) Web­sei­ten, von denen das Sys­tem des Nut­zers auf unsere Inter­net­seite gelangt (Refer­rer)
(7) Web­sei­ten, die vom Sys­tem des Nut­zers über unsere Web­seite auf­ge­ru­fen werden

Rou­ti­ne­mä­ßige Löschung und Sper­rung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten

Der für die Ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­che ver­ar­bei­tet und spei­chert per­so­nen­be­zo­gene Daten der betrof­fe­nen Per­son nur solange, wie dies zur Errei­chung des Spei­che­rungs­zwecks erfor­der­lich ist. Eine Spei­che­rung kann dar­über hin­aus dann erfol­gen, soweit dies durch den euro­päi­schen oder natio­na­len Gesetz­ge­ber in uni­ons­recht­li­chen Ver­ord­nun­gen, Geset­zen oder sons­ti­gen Vor­schrif­ten, denen der für die Ver­ar­bei­tung ver­ant­wort­li­che unter­liegt, vor­ge­se­hen wurde. Sobald der Spei­che­rungs­zweck ent­fällt oder eine durch die genann­ten Vor­schrif­ten vor­ge­schrie­bene Spei­cher­frist abläuft, wer­den die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten rou­ti­ne­mä­ßig gesperrt oder gelöscht.

Rechte der betrof­fe­nen Person

Wer­den per­so­nen­be­zo­gene Daten von Ihnen ver­ar­bei­tet, sind Sie Betrof­fe­ner i.S.d. DSGVO und es ste­hen Ihnen fol­gende Rechte gegen­über dem Ver­ant­wort­li­chen zu:

Aus­kunfts­recht gem. Art. 15 DSGVO

Sie kön­nen von dem Ver­ant­wort­li­chen eine Bestä­ti­gung dar­über ver­lan­gen, ob per­so­nen­be­zo­gene Daten, die Sie betref­fen, von uns ver­ar­bei­tet wer­den. Liegt eine sol­che Ver­ar­bei­tung vor, kön­nen Sie von dem Ver­ant­wort­li­chen über fol­gende Infor­ma­tio­nen Aus­kunft verlangen:

  1. die Zwe­cke, zu denen die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­ar­bei­tet werden;
  2. die Kate­go­rien von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, wel­che ver­ar­bei­tet werden;
  3. die Emp­fän­ger bzw. die Kate­go­rien von Emp­fän­gern, gegen­über denen Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten offen­ge­legt wur­den oder noch offen­ge­legt werden;
  4. die geplante Dauer der Spei­che­rung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten oder, falls kon­krete Anga­ben hierzu nicht mög­lich sind, Kri­te­rien für die Fest­le­gung der Speicherdauer;
  5. das Bestehen eines Rechts auf Berich­ti­gung oder Löschung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, eines Rechts auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung durch den Ver­ant­wort­li­chen oder eines Wider­spruchs­rechts gegen diese Verarbeitung;
  6. das Bestehen eines Beschwer­de­rechts bei einer Aufsichtsbehörde;
  7. alle ver­füg­ba­ren Infor­ma­tio­nen über die Her­kunft der Daten, wenn die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht bei der betrof­fe­nen Per­son erho­ben werden;
  8. das Bestehen einer auto­ma­ti­sier­ten Ent­schei­dungs­fin­dung, ein­schließ­lich Pro­fil­ing gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumin­dest in die­sen Fäl­len – aus­sa­ge­kräf­tige Infor­ma­tio­nen über die invol­vierte Logik sowie die Trag­weite und die ange­streb­ten Aus­wir­kun­gen einer der­ar­ti­gen Ver­ar­bei­tung für die betrof­fene Person.

Ihnen steht das Recht zu, Aus­kunft dar­über zu ver­lan­gen, ob Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten in ein Dritt­land oder an eine inter­na­tio­nale Orga­ni­sa­tion über­mit­telt wer­den. In die­sem Zusam­men­hang kön­nen Sie ver­lan­gen, über die geeig­ne­ten Garan­tien gem. Art. 46 DSGVO im Zusam­men­hang mit der Über­mitt­lung unter­rich­tet zu werden.

Recht auf Berich­ti­gung gem. Art. 16 DSGVO

Sie haben ein Recht auf Berich­ti­gung und/oder Ver­voll­stän­di­gung gegen­über dem Ver­ant­wort­li­chen, sofern die ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Sie betref­fen, unrich­tig oder unvoll­stän­dig sind. Der Ver­ant­wort­li­che hat die Berich­ti­gung unver­züg­lich vorzunehmen.

Recht auf Löschung gem. Art. 17 DSGVO

(1) Sie kön­nen von dem Ver­ant­wort­li­chen ver­lan­gen, dass Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten unver­züg­lich gelöscht wer­den, und der Ver­ant­wort­li­che ist ver­pflich­tet diese Daten unver­züg­lich zu löschen, sofern einer der fol­gen­den Gründe zutrifft:

  1. Die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten sind für die Zwe­cke, für die sie erho­ben oder auf sons­tige Weise ver­ar­bei­tet wur­den, nicht mehr notwendig.
  2. Sie wider­ru­fen Ihre Ein­wil­li­gung, auf die sich die Ver­ar­bei­tung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a) oder Art. 9 Abs. 2 lit. a) DSGVO stützte, und es fehlt an einer ander­wei­ti­gen Rechts­grund­lage für die Verarbeitung.
  3. Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein und es lie­gen keine vor­ran­gi­gen berech­tig­ten Gründe für die Ver­ar­bei­tung vor, oder die Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein.
  4. Die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wur­den unrecht­mä­ßig verarbeitet.
  5. Die Löschung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung nach dem Uni­ons­recht oder dem Recht der Mit­glied­staa­ten erfor­der­lich, dem der Ver­ant­wort­li­che unterliegt.
  6. Die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wur­den in Bezug auf ange­bo­tene Dienste der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

(2) Hat der Ver­ant­wort­li­che Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten öffent­lich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung ver­pflich­tet, so trifft er unter Berück­sich­ti­gung der ver­füg­ba­ren Tech­no­lo­gie und der Imple­men­tie­rungs­kos­ten ange­mes­sene Maß­nah­men, auch tech­ni­scher Art, um für die Daten­ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­che, die die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­ar­bei­ten, dar­über zu infor­mie­ren, dass Sie als betrof­fene Per­son von ihnen die Löschung aller Links zu die­sen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten oder von Kopien oder Repli­ka­tio­nen die­ser per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­langt hat.

(3) Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Ver­ar­bei­tung erfor­der­lich ist

  1. zur Aus­übung des Rechts auf freie Mei­nungs­äu­ße­rung und Information;
  2. zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung, die die Ver­ar­bei­tung nach dem Recht der Union oder der Mit­glied­staa­ten, dem der Ver­ant­wort­li­che unter­liegt, erfor­dert, oder zur Wahr­neh­mung einer Auf­gabe, die im öffent­li­chen Inter­esse liegt oder in Aus­übung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Ver­ant­wort­li­chen über­tra­gen wurde;
  3. aus Grün­den des öffent­li­chen Inter­es­ses im Bereich der öffent­li­chen Gesund­heit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h) und i) sowie Art. 9 Ab. 3 DSGVO;
  4. für im öffent­li­chen Inter­esse lie­gende Archiv­zwe­cke, wis­sen­schaft­li­che oder his­to­ri­sche For­schungs­zwe­cke oder für sta­tis­ti­sche Zwe­cke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das in Abs. 1 genannte Recht vor­aus­sicht­lich die Ver­wirk­li­chung der Ziele die­ser Ver­ar­bei­tung unmög­lich macht oder ernst­haft beein­träch­tigt, oder
  5. zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechtsansprüchen.

Recht auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung gem. Art. 18 DSGVO

Unter den fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen kön­nen Sie die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten verlangen:

  1. wenn Sie die Rich­tig­keit Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für eine Dauer bestrei­ten, die es dem Ver­ant­wort­li­chen ermög­licht, die Rich­tig­keit der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu überprüfen;
  2. die Ver­ar­bei­tung unrecht­mä­ßig ist und Sie die Löschung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ableh­nen und statt­des­sen die Ein­schrän­kung der Nut­zung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten verlangen;
  3. der Ver­ant­wort­li­che die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für die Zwe­cke der Ver­ar­bei­tung nicht län­ger benö­tigt, Sie diese jedoch zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen benö­ti­gen, oder
  4. wenn Sie Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO ein­ge­legt haben und noch nicht fest­steht, ob die berech­tig­ten Gründe des Ver­ant­wort­li­chen gegen­über Ihren Grün­den überwiegen.

Wurde die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ein­ge­schränkt, dür­fen diese Daten – von ihrer Spei­che­rung abge­se­hen – nur mit Ihrer Ein­wil­li­gung oder zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen oder zum Schutz der Rechte einer ande­ren natür­li­chen oder juris­ti­schen Per­son oder aus Grün­den eines wich­ti­gen öffent­li­chen Inter­es­ses der Union oder eines Mit­glied­staats ver­ar­bei­tet wer­den. Wurde die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung nach den o.g. Vor­aus­set­zun­gen ein­ge­schränkt, wer­den Sie von dem Ver­ant­wort­li­chen unter­rich­tet bevor die Ein­schrän­kung auf­ge­ho­ben wird.

Recht auf Unter­rich­tung gem. Art. 19 DSGVO

Haben Sie das Recht auf Berich­ti­gung, Löschung oder Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung gegen­über dem Ver­ant­wort­li­chen gel­tend gemacht, ist die­ser ver­pflich­tet, allen Emp­fän­gern, denen die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten offen­ge­legt wur­den, diese Berich­ti­gung oder Löschung der Daten oder Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung mit­zu­tei­len, es sei denn, dies erweist sich als unmög­lich oder ist mit einem unver­hält­nis­mä­ßi­gen Auf­wand ver­bun­den. Ihnen steht gegen­über dem Ver­ant­wort­li­chen das Recht zu, über diese Emp­fän­ger unter­rich­tet zu werden.

Recht auf Daten­über­trag­bar­keit gem. Art. 20 DSGVO

Sie haben das Recht, Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Sie dem Ver­ant­wort­li­chen bereit­ge­stellt haben, in einem struk­tu­rier­ten, gän­gi­gen und maschi­nen­les­ba­ren For­mat zu erhal­ten. Außer­dem haben Sie das Recht diese Daten einem ande­ren Ver­ant­wort­li­chen ohne Behin­de­rung durch den Ver­ant­wort­li­chen, dem die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten bereit­ge­stellt wur­den, zu über­mit­teln, sofern

  1. die Ver­ar­bei­tung auf einer Ein­wil­li­gung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a) DSGVO oder auf einem Ver­trag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO beruht und
  2. die Ver­ar­bei­tung mit­hilfe auto­ma­ti­sier­ter Ver­fah­ren erfolgt. In Aus­übung die­ses Rechts haben Sie fer­ner das Recht zu erwir­ken, dass Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten direkt von einem Ver­ant­wort­li­chen zu einem ande­ren Ver­ant­wort­li­chen über­mit­telt wer­den, soweit dies tech­nisch mach­bar ist. Frei­hei­ten und Rechte ande­rer Per­so­nen dür­fen hier­durch nicht beein­träch­tigt wer­den. Das Recht auf Daten­über­trag­bar­keit gilt nicht für eine Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, die für die Wahr­neh­mung einer Auf­gabe erfor­der­lich ist, die im öffent­li­chen Inter­esse liegt oder in Aus­übung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Ver­ant­wort­li­chen über­tra­gen wurde.

Recht auf Wider­spruch gem. Art. 21 DSGVO

Sie haben das Recht, aus Grün­den, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situa­tion erge­ben, jeder­zeit gegen die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die auf­grund von Art. 6 Abs. 1 lit. e) oder f) DSGVO erfolgt, Wider­spruch ein­zu­le­gen; dies gilt auch für ein auf diese Bestim­mun­gen gestütz­tes Pro­fil­ing. Der Ver­ant­wort­li­che ver­ar­bei­tet Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwin­gende schutz­wür­dige Gründe für die Ver­ar­bei­tung nach­wei­sen, die Ihre Inter­es­sen, Rechte und Frei­hei­ten über­wie­gen, oder die Ver­ar­bei­tung dient der Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen. Wer­den Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­ar­bei­tet, um Direkt­wer­bung zu betrei­ben, haben Sie das Recht, jeder­zeit Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zum Zwe­cke der­ar­ti­ger Wer­bung ein­zu­le­gen; dies gilt auch für das Pro­fil­ing, soweit es mit sol­cher Direkt­wer­bung in Ver­bin­dung steht. Wider­spre­chen Sie der Ver­ar­bei­tung für Zwe­cke der Direkt­wer­bung, so wer­den Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr für diese Zwe­cke ver­ar­bei­tet. Sie haben die Mög­lich­keit, im Zusam­men­hang mit der Nut­zung von Diens­ten der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft – unge­ach­tet der Richt­li­nie 2002/58/EG – Ihr Wider­spruchs­recht mit­tels auto­ma­ti­sier­ter Ver­fah­ren aus­zu­üben, bei denen tech­ni­sche Spe­zi­fi­ka­tio­nen ver­wen­det werden.

Auto­ma­ti­sierte Ent­schei­dung im Ein­zel­fall ein­schließ­lich Profiling

Sie haben das Recht, nicht einer aus­schließ­lich auf einer auto­ma­ti­sier­ten Ver­ar­bei­tung – ein­schließ­lich Pro­fil­ing – beru­hen­den Ent­schei­dung unter­wor­fen zu wer­den, die Ihnen gegen­über recht­li­che Wir­kung ent­fal­tet oder Sie in ähn­li­cher Weise erheb­lich beein­träch­tigt. Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung

  1. für den Abschluss oder die Erfül­lung eines Ver­trags zwi­schen Ihnen und dem Ver­ant­wort­li­chen erfor­der­lich ist,
  2. auf­grund von Rechts­vor­schrif­ten der Union oder der Mit­glied­staa­ten, denen der Ver­ant­wort­li­che unter­liegt, zuläs­sig ist und diese Rechts­vor­schrif­ten ange­mes­sene Maß­nah­men zur Wah­rung Ihrer Rechte und Frei­hei­ten sowie Ihrer berech­tig­ten Inter­es­sen ent­hal­ten oder
  3. mit Ihrer aus­drück­li­chen Ein­wil­li­gung erfolgt.

Aller­dings dür­fen diese Ent­schei­dun­gen nicht auf beson­de­ren Kate­go­rien per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO beru­hen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 lit. a) oder g) gilt und ange­mes­sene Maß­nah­men zum Schutz der Rechte und Frei­hei­ten sowie Ihrer berech­tig­ten Inter­es­sen getrof­fen wurden.

Hin­sicht­lich der in a. und c. genann­ten Fälle trifft der Ver­ant­wort­li­che ange­mes­sene Maß­nah­men, um die Rechte und Frei­hei­ten sowie Ihre berech­tig­ten Inter­es­sen zu wah­ren, wozu min­des­tens das Recht auf Erwir­kung des Ein­grei­fens einer Per­son sei­tens des Ver­ant­wort­li­chen, auf Dar­le­gung des eige­nen Stand­punkts und auf Anfech­tung der Ent­schei­dung gehört.

Recht auf Beschwerde bei einer Auf­sichts­be­hörde gem. Art. 77 DSGVO

Unbe­scha­det eines ander­wei­ti­gen ver­wal­tungs­recht­li­chen oder gericht­li­chen Rechts­be­helfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Auf­sichts­be­hörde, ins­be­son­dere in dem Mit­glied­staat Ihres Auf­ent­halts­orts, Ihres Arbeits­plat­zes oder des Orts des mut­maß­li­chen Ver­sto­ßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gegen die DSGVO ver­stößt. Die Auf­sichts­be­hörde, bei der die Beschwerde ein­ge­reicht wurde, unter­rich­tet den Beschwer­de­füh­rer über den Stand und die Ergeb­nisse der Beschwerde, ein­schließ­lich der Mög­lich­keit eines gericht­li­chen Rechts­be­helfs nach Art. 77 DSGVO.

Dauer der Spei­che­rung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten

Per­so­nen­be­zo­gene Daten wer­den für die Dauer der jewei­li­gen gesetz­li­chen Auf­be­wah­rungs­frist gespei­chert. Nach Ablauf der Frist erfolgt eine rou­ti­ne­mä­ßige Löschung der Daten, sofern nicht eine Erfor­der­lich­keit für eine Ver­trags­an­bah­nung oder die Ver­trags­er­fül­lung besteht.

Ver­wen­dung von Cookies

Die Inter­net­sei­ten der saracus con­sul­ting GmbH ver­wen­den Coo­kies. Bei Coo­kies han­delt es sich um Daten, die vom Inter­net­brow­ser auf dem Com­pu­ter­sys­tem des Nut­zers gespei­chert wer­den. Die Coo­kies kön­nen beim Auf­ruf einer Seite an diese über­mit­telt wer­den und ermög­li­chen somit eine Zuord­nung des Nut­zers. Coo­kies hel­fen dabei, die Nut­zung von Inter­net­sei­ten für die Nut­zer zu vereinfachen.

Es ist jeder­zeit mög­lich, der Set­zung von Coo­kies durch ent­spre­chende Ände­rung der Ein­stel­lung im Inter­net­brow­ser zu wider­spre­chen. Gesetzte Coo­kies kön­nen gelöscht wer­den. Es wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass bei Deak­ti­vie­rung von Coo­kies mög­li­cher­weise nicht alle Funk­tio­nen unse­rer Inter­net­seite voll­um­fäng­lich genutzt wer­den kön­nen. Die auf diese Weise erho­be­nen Daten der Nut­zer wer­den durch tech­ni­sche Vor­keh­run­gen pseud­ony­mi­siert. Daher ist eine Zuord­nung der Daten zum auf­ru­fen­den Nut­zer nicht mehr mög­lich. Die Daten wer­den nicht gemein­sam mit sons­ti­gen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten der Nut­zer gespei­chert. Beim Auf­ruf unse­rer Web­site wer­den die Nut­zer durch ein Info­ban­ner über die Ver­wen­dung von Coo­kies zu Ana­ly­se­zwe­cken infor­miert und auf diese Daten­schutz­er­klä­rung ver­wie­sen. Es erfolgt in die­sem Zusam­men­hang auch ein Hin­weis dar­auf, wie die Spei­che­rung von Coo­kies in den Brow­ser­ein­stel­lun­gen unter­bun­den wer­den kann. Die Rechts­grund­lage für die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten unter Ver­wen­dung tech­nisch not­wen­di­ger Coo­kies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Die Rechts­grund­lage für die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten unter Ver­wen­dung von Coo­kies zu Ana­ly­se­zwe­cken ist bei Vor­lie­gen einer dies­be­züg­li­chen Ein­wil­li­gung des Nut­zers Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Ob und in wel­chem Umfang Coo­kies auf unse­rer Inter­net­seite ver­wen­det wer­den, ent­neh­men Sie bitte unse­rem Coo­kie-Ban­ner und unse­ren Hin­wei­sen in die­ser Datenschutzerklärung.

hel­lo­trust

Beschrei­bung und Zweck

Wir nut­zen auf unse­rer Web­site die Funk­tio­nen von hel­lo­trust (Keyed GmbH, Sie­mens­str. 12, 48341 Alten­berge, Ger­many). hel­lo­trust stellt einen gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Coo­kie-Hin­weis zur Ver­fü­gung und ermög­licht es dem Betrei­ber, Opt-In und Opt-Out über einen Coo­kie Con­sent Mana­ger zu ver­wal­ten. Um zu ermit­teln wel­che Tools zum Ein­satz kom­men, wird die Web­site vom hel­lo­trust-craw­ler gescannt. Im Anschluss flie­ßen die gescann­ten Infor­ma­tio­nen in den Coo­kie Hinweis/Cookie Con­sent Mana­ger ein. 

Rechts­grund­lage

Die Rechts­grund­lage der Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO.

Emp­fän­ger

Der Emp­fän­ger Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist Keyed GmbH (Sie­mens­str. 12, 48341 Alten­berge, Germany).

Über­mitt­lung in Drittländer

Es erfolgt keine Über­mitt­lung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten in ein Dritt­land. Wir sind uns jedoch unse­rer Ver­ant­wor­tung bewusst und über­prü­fen regel­mä­ßig die Rah­men­be­din­gun­gen und recht­li­chen Ver­än­de­run­gen. Im Falle einer statt­fin­den­den Über­mitt­lung in ein Dritt­land wer­den wir diese Infor­ma­tion schnellst­mög­lich anpassen.

Dauer der Datenspeicherung

Die Daten wer­den gelöscht, sobald sie für die Errei­chung des Zwe­ckes ihrer Erhe­bung nicht mehr erfor­der­lich sind. Dar­über hin­aus wer­den die Daten gelöscht, wenn Sie Ihr Recht auf Löschung i. S. d. Art. 17 Abs. 1 DSGVO gel­tend machen.

Ver­trag­li­che und gesetz­li­che Pflicht

Es besteht keine ver­trag­li­che oder gesetz­li­che Pflicht für die Bereit­stel­lung der Daten.

Wei­tere Datenschutzhinweise

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten fin­den Sie hier:

https://hellotrust.de/datenschutz/

Google Ana­ly­tics 4

Google Ana­ly­tics 4

Beschrei­bung und Zweck

Diese Web­site nutzt den Dienst „Google Ana­ly­tics 4“, wel­cher von der Google LLC ange­bo­ten wird, zur Ana­lyse der Web­sit­e­be­nut­zung durch Nut­zer. Der Dienst ver­wen­det „Coo­kies“ – Text­da­teien, wel­che auf Ihrem End­ge­rät gespei­chert wer­den. Hierzu wer­den First-Party-Coo­kies ein­ge­setzt. Bei einem First Party-Coo­kie kann der Nut­zer nur von der Seite wie­der­erkannt wer­den, von der der Coo­kie stammt, nicht über meh­rere Domains hin­weg. Die durch die Coo­kies gesam­mel­ten Infor­ma­tio­nen wer­den im Regel­fall an einen Google-Ser­ver in den USA gesandt und dort gespei­chert. Ggfs. wird Google Ana­ly­tics auf die­ser Web­seite um den Code „gat._anonymizeIp();“ erwei­tert genutzt, um eine anony­mi­sierte Erfas­sung von IP-Adres­sen (sog. IP-Mas­king) zu gewähr­leis­ten. Bitte beach­ten Sie auch die nach­fol­gen­den Infor­ma­tio­nen zum Ein­satz von Google Ana­ly­tics: Die IP-Adresse der Nut­zer wird inner­halb der Mit­glieds­staa­ten der EU und des Euro­päi­schen Wirt­schafts­raum gekürzt. Durch diese Kür­zung ent­fällt der Per­so­nen­be­zug Ihrer IP-Adresse. Bei EU-Bür­gern wird außer­dem die IP-Adresse nur zur Ablei­tung von Stand­ort­da­ten ver­wen­det und dann wie­der gelöscht. Sie haben außer­dem die Mög­lich­keit die Erhe­bung detail­lier­ter Stand­ort- und Gerä­te­da­ten für ein­zelne Regio­nen zu akti­vie­ren oder deak­ti­vie­ren (Track­ing­ein­stel­lun­gen). Zudem kann Google Signals deak­ti­viert wer­den, um eine Zuord­nung zu einem Google-Konto zu unter­bin­den und per­so­na­li­sierte Anzei­gen kön­nen deak­ti­viert wer­den. Im Rah­men der Ver­ein­ba­rung zur Auf­trags­ver­ar­bei­tung, wel­che die Web­site­be­trei­ber mit der Google LLC geschlos­sen haben, erstellt diese mit­hilfe der gesam­mel­ten Infor­ma­tio­nen eine Aus­wer­tung der Web­site­nut­zung und der Web­site­ak­ti­vi­tät und erbringt mit der Inter­net­nut­zung ver­bun­dene Dienstleistungen.

Rechts­grund­lage

Die Rechts­grund­lage der Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

Emp­fän­ger

Der Emp­fän­ger Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist Google LLC. (1600 Amphi­theatre Park­way Moun­tain View, CA 94043, USA).

Über­mitt­lung in Drittländer

Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den in die Ver­ei­nig­ten Staa­ten über­mit­telt. Die Über­mitt­lung erfolgt vor­be­halt­lich geeig­ne­ter Garan­tien gem. Art. 46 DSGVO. Wir haben dazu Stan­dard­ver­trags­klau­seln mit dem Daten­im­por­teur abge­schlos­sen. Dar­über hin­aus sind wir uns unse­rer Ver­ant­wor­tung bewusst und ergrei­fen, soweit erfor­der­lich, zum Schutz der Rechte und Frei­hei­ten natür­li­cher Per­so­nen wei­tere Maß­nah­men, die den Schutz der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten sicherstellen.

Dauer der Datenspeicherung

Die Daten wer­den gelöscht, sobald sie für die Errei­chung des Zwe­ckes ihrer Erhe­bung nicht mehr erfor­der­lich sind. Dar­über hin­aus wer­den die Daten gelöscht, wenn Sie Ihr Recht auf Löschung i. S. d. Art. 17 Abs. 1 DSGVO gel­tend machen. Die maxi­male Spei­cher­dauer beträgt 14 Monate.

Wider­ruf

Ihnen steht das Recht zu, Ihre erteilte Ein­wil­li­gung jeder­zeit zu wider­ru­fen, vgl. Art. 7 Abs. 3 S. 1 DSGVO. Dies kann form­los und ohne die Angabe von Grün­den gesche­hen und erfolgt mit Wir­kung für die Zukunft. Durch den Wider­ruf der Ein­wil­li­gung wird die Recht­mä­ßig­keit, der bis zum Wider­ruf erfolg­ten Ver­ar­bei­tung nicht berührt. Wei­tere Infor­ma­tio­nen hierzu fin­den Sie wei­ter oben in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung unter “Rechte der betrof­fe­nen Personen”.

Ver­trag­li­che und gesetz­li­che Pflicht

Es besteht keine ver­trag­li­che oder gesetz­li­che Pflicht für die Bereit­stel­lung der Daten.

Wei­tere Datenschutzhinweise

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten fin­den Sie hier:  https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de.

You­Tube

Beschrei­bung und Zweck

Wir nut­zen die Platt­form YouTube.com, um eigene Videos ein­zu­stel­len und öffent­lich zugäng­lich zu machen. Bei You­Tube han­delt es sich um das Ange­bot der Google LLC, 1600 Amphi­theatre Park­way Moun­tain View, CA 94043, USA. Einige Inter­net­sei­ten unse­res Ange­bo­tes ent­hal­ten Links bzw. Ver­knüp­fun­gen zu dem Ange­bot von You­Tube. Gene­rell gilt, dass wir für die Inhalte von Inter­net­sei­ten, auf die ver­linkt wird, nicht ver­ant­wort­lich sind. Für den Fall, dass Sie einem Link auf You­Tube fol­gen, wei­sen wir aber dar­auf hin, dass You­Tube die Daten ihrer Nut­zer (z.B. per­sön­li­che Infor­ma­tio­nen, IP-Adresse) ent­spre­chend ihrer eige­nen Daten­ver­wen­dungs­richt­li­nien abspei­chert und für geschäft­li­che Zwe­cke nutzt. Wir bin­den auf eini­gen unse­rer Inter­net­sei­ten auch bei You­Tube gespei­cherte Videos unmit­tel­bar ein. Bei die­ser Ein­bin­dung wer­den in Teil­be­rei­chen eines Brow­ser­fens­ters Inhalte der You­Tube Inter­net­seite abge­bil­det. Die You­Tube-Videos wer­den jedoch erst durch geson­der­tes Ankli­cken abge­ru­fen. Diese Tech­nik wird auch „Framing“ genannt. Wenn Sie eine (Unter-)Seite unse­res Inter­net­an­ge­bots auf­ru­fen, auf der You­Tube-Videos in die­ser Form ein­ge­bun­den sind, wird eine Ver­bin­dung zu den You­Tube-Ser­vern her­ge­stellt und dabei der Inhalt durch Mit­tei­lung an Ihren Brow­ser auf der Inter­net­seite dargestellt.

Rechts­grund­lage

Die Rechts­grund­lage der Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

Emp­fän­ger

Der Emp­fän­ger Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist die Google LLC, 1600 Amphi­theatre Park­way Moun­tain View, CA 94043, USA.

Über­mitt­lung in Drittländer

Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den in die Ver­ei­nig­ten Staa­ten über­mit­telt. Die Über­mitt­lung erfolgt vor­be­halt­lich geeig­ne­ter Garan­tien gem. Art. 46 DSGVO. Wir haben dazu Stan­dard­ver­trags­klau­seln mit dem Daten­im­por­teur abge­schlos­sen. Dar­über hin­aus sind wir uns unse­rer Ver­ant­wor­tung bewusst und ergrei­fen, soweit erfor­der­lich, zum Schutz der Rechte und Frei­hei­ten natür­li­cher Per­so­nen wei­tere Maß­nah­men, die den Schutz der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten sicherstellen.

Dauer der Datenspeicherung

Die Daten wer­den gelöscht, sobald sie für die Errei­chung des Zwe­ckes ihrer Erhe­bung nicht mehr erfor­der­lich sind. Dar­über hin­aus wer­den die Daten gelöscht, wenn Sie Ihr Recht auf Löschung i. S. d. Art. 17 Abs. 1 DSGVO gel­tend machen.

Wider­ruf

Ihnen steht das Recht zu, Ihre erteilte Ein­wil­li­gung jeder­zeit zu wider­ru­fen, vgl. Art. 7 Abs. 3 S. 1 DSGVO. Dies kann form­los und ohne die Angabe von Grün­den gesche­hen und erfolgt mit Wir­kung für die Zukunft. Durch den Wider­ruf der Ein­wil­li­gung wird die Recht­mä­ßig­keit, der bis zum Wider­ruf erfolg­ten Ver­ar­bei­tung nicht berührt. Wei­tere Infor­ma­tio­nen hierzu fin­den Sie wei­ter oben in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung unter “Rechte der betrof­fe­nen Personen”.

Ver­trag­li­che und gesetz­li­che Pflicht

Es besteht keine ver­trag­li­che oder gesetz­li­che Pflicht für die Bereit­stel­lung der Daten.

Wei­tere Datenschutzhinweise

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten fin­den Sie hier:

https://policies.google.com/privacy

Daten­über­tra­gung in Drittländer

Der Ver­ant­wort­li­che über­trägt ggf. per­so­nen­be­zo­gene Daten in ein Dritt­land. Grund­sätz­lich kann der Ver­ant­wort­li­che durch ver­schie­dene geeig­nete Garan­tien dafür sor­gen, dass ein ange­mes­se­nes Schutz­ni­veau für die Ver­ar­bei­tun­gen her­bei­ge­führt wird. Es besteht die Mög­lich­keit, Daten­über­tra­gun­gen auf der Grund­lage eines Ange­mes­sen­heits­be­schlus­ses, inter­nen Daten­schutz­vor­schrif­ten, geneh­mig­ten Ver­hal­tens­re­geln, Stan­dard­da­ten­schutz­klau­seln oder einem geneh­mig­ten Zer­ti­fi­zie­rungs-Mecha­nis­mus gem. Art. 46 Abs. 2 lit. a) – f) DSGVO zu übermitteln.

Sofern der Ver­ant­wort­li­che eine Über­tra­gung in ein Dritt­land auf der Rechts­grund­lage des Art. 49 Abs. 1 lit. a) DSGVO vor­nimmt, wer­den Sie an die­ser Stelle über die mög­li­chen Risi­ken einer Daten­über­tra­gung in ein Dritt­land informiert.

Es besteht die Gefahr, dass das Dritt­land, wel­ches Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten emp­fängt, kein gleich­wer­ti­ges Schutz­ni­veau im Ver­gleich zum Schutz der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten in der Euro­päi­schen Union auf­wei­sen kann. Das kann zum Bei­spiel der Fall sein, wenn die EU-Kom­mis­sion für das jewei­lige Dritt­land kei­nen Ange­mes­sen­heits­be­schluss erlas­sen hat oder bestimmte Abkom­men zwi­schen der Euro­päi­schen Union und dem jewei­li­gen Dritt­land für ungül­tig erklärt wer­den. Kon­kret bestehen in eini­gen Dritt­län­dern Risi­ken hin­sicht­lich des wirk­sa­men Schut­zes der EU-Grund­rechte durch den Ein­satz von Über­wa­chungs­ge­set­zen (zum Bei­spiel USA). Es obliegt in einem sol­chen Fall der Ver­ant­wor­tung des Ver­ant­wort­li­chen und des Emp­fän­gers, zu bewer­ten, ob die Rechte der betrof­fe­nen Per­so­nen im Dritt­land ein gleich­wer­ti­ges Schutz­ni­veau wie in der Union genie­ßen und auch wirk­sam durch­ge­setzt wer­den können.

Durch die Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung sollte das uni­ons­weit gewähr­leis­tete Schutz­ni­veau für natür­li­che Per­so­nen jedoch bei der Über­mitt­lung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten aus der Union an Ver­ant­wort­li­che, Auf­trags­ver­ar­bei­ter oder andere Emp­fän­ger in Dritt­län­dern oder an inter­na­tio­nale Orga­ni­sa­tio­nen nicht unter­gra­ben wer­den, und zwar auch dann nicht, wenn aus einem Dritt­land oder von einer inter­na­tio­na­len Orga­ni­sa­tion per­so­nen­be­zo­gene Daten an Ver­ant­wort­li­che oder Auf­trags­ver­ar­bei­ter in dem­sel­ben oder einem ande­ren Dritt­land oder an die­selbe oder eine andere inter­na­tio­nale Orga­ni­sa­tion wei­ter­über­mit­telt werden.

Ein­bin­dung von übri­gen Diens­ten und Inhal­ten Dritter

Beschrei­bung und Zweck

Es kann vor­kom­men, dass inner­halb die­ses Online­an­ge­bo­tes Inhalte Drit­ter, wie zum Bei­spiel Videos, Fonts oder Gra­fi­ken von ande­ren Web­sei­ten ein­ge­bun­den wer­den. Dies setzt immer vor­aus, dass die Anbie­ter die­ser Inhalte (nach­fol­gend bezeich­net als „Dritt-Anbie­ter“) die IP-Adresse der Nut­zer wahr­neh­men. Denn ohne die IP-Adresse könn­ten sie die Inhalte nicht an den Brow­ser des jewei­li­gen Nut­zers sen­den. Die IP-Adresse ist damit für die Dar­stel­lung die­ser Inhalte erfor­der­lich. Wir bemü­hen uns nur sol­che Inhalte zu ver­wen­den, deren jewei­lige Anbie­ter die IP-Adresse ledig­lich zur Aus­lie­fe­rung der Inhalte ver­wen­den. Jedoch haben wir kei­nen Ein­fluss dar­auf, falls die Dritt-Anbie­ter die IP-Adresse z.B. für sta­tis­ti­sche Zwe­cke spei­chern. Soweit dies uns bekannt ist, klä­ren wir die Nut­zer dar­über auf. Wir möch­ten durch diese Ein­bin­dun­gen unser Online­an­ge­bot bereit­stel­len und verbessern.

Rechts­grund­la­gen

Die Rechts­grund­lage für die Ein­bin­dung von übri­gen Diens­ten und Inhal­ten Drit­ter ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser über­wie­gen­des berech­tig­tes Inter­esse liegt in der Absicht an einer ent­spre­chen­den Dar­stel­lung unse­rer Online-Prä­senz und an nut­zer­freund­li­chen und wirt­schaft­lich effi­zi­en­ten Leis­tun­gen unse­rer­seits. Wei­tere Hin­weise ent­neh­men Sie den jewei­li­gen Daten­schutz­an­ga­ben der Anbieter.

Ver­trag­li­che oder gesetz­li­che Pflicht für die Bereit­stel­lung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten

Die Bereit­stel­lung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist weder gesetz­lich noch ver­trag­lich vor­ge­schrie­ben und auch nicht für einen Ver­trags­ab­schluss erfor­der­lich. Sie sind auch nicht ver­pflich­tet, die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten bereit­zu­stel­len. Die Nicht­be­reit­stel­lung hätte jedoch unter Umstän­den zur Folge, dass Sie diese Funk­tion nicht bzw. nicht voll­um­fäng­lich nut­zen können.


Ein­ge­bun­dene Res­sour­cen:
  • maps.googleapis.com
  • lh3.googleusercontent.com
  • lh4.googleusercontent.com
  • code.jquery.com
  • s.w.org
  • lh6.googleusercontent.com
  • lh5.googleusercontent.com
  • synvert.com
  • yt3.ggpht.com
  • www.google.com
  • www.googletagmanager.com
  • www.youtube.com
  • i.ytimg.com
  • static.doubleclick.net
  • region1.analytics.google.com
  • jnn-pa.googleapis.com
  • www.gstatic.com
  • stats.g.doubleclick.net
  • fonts.gstatic.com
  • www.google.de
  • googleads.g.doubleclick.net
  • i0.wp.com
  • maps.gstatic.com

  • Wei­tere Funk­tio­nen der Webseite

    Bewer­bun­gen (Aus­bil­dung & Stellenangebote)

    Mit der Über­mitt­lung der Bewer­bung an uns erklä­ren sich die Bewer­ber mit der Ver­ar­bei­tung ihrer Daten zu Zwe­cken des Bewer­bungs­ver­fah­rens ent­spre­chend der in die­ser Daten­schutz­er­klä­rung dar­ge­leg­ten Art und Umfang ein­ver­stan­den. Die Rechts­grund­lage für die Ver­ar­bei­tung von Bewer­ber­da­ten ist Art. 88 DSGVO, § 26 BDSG-neu und Art. 9 Abs. 2 lit. b) DSGVO. Soweit im Rah­men des Bewer­bungs­ver­fah­rens frei­wil­lig beson­dere Kate­go­rien von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DSGVO mit­ge­teilt wer­den, erfolgt deren Ver­ar­bei­tung zusätz­lich nach Art. 9 Abs. 2 lit. b) DSGVO (z.B. Gesund­heits­da­ten, wie z.B. Schwer­be­hin­der­ten­ei­gen­schaft oder eth­ni­sche Her­kunft). Soweit im Rah­men des Bewer­bungs­ver­fah­rens beson­dere Kate­go­rien von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DSGVO bei Bewer­bern ange­fragt wer­den, erfolgt deren Ver­ar­bei­tung zusätz­lich nach Art. 9 Abs. 2 lit. a) DSGVO (z.B. Gesund­heits­da­ten, wenn diese für die Berufs­aus­übung erfor­der­lich sind). Sofern zur Ver­fü­gung gestellt, kön­nen uns Bewer­ber ihre Bewer­bun­gen mit­tels eines Online­for­mu­lars auf unse­rer Web­site über­mit­teln. Die Daten wer­den ent­spre­chend dem Stand der Tech­nik ver­schlüs­selt an uns über­tra­gen. Fer­ner kön­nen Bewer­ber uns ihre Bewer­bun­gen via E‑Mail über­mit­teln. Hier­bei bit­ten wir jedoch zu beach­ten, dass E‑Mails grund­sätz­lich nicht ver­schlüs­selt ver­sen­det wer­den und die Bewer­ber selbst für die Ver­schlüs­se­lung sor­gen müs­sen. Wir kön­nen daher für den Über­tra­gungs­weg der Bewer­bung zwi­schen dem Absen­der und dem Emp­fang auf unse­rem Ser­ver keine Ver­ant­wor­tung über­neh­men und emp­feh­len daher eher ein Online-For­mu­lar oder den pos­ta­li­schen Ver­sand zu nut­zen. Denn statt der Bewer­bung über das Online-For­mu­lar und E‑Mail, steht den Bewer­bern wei­ter­hin die Mög­lich­keit zur Ver­fü­gung, uns die Bewer­bung auf dem Post­weg zuzu­sen­den. Die von den Bewer­bern zur Ver­fü­gung gestell­ten Daten kön­nen im Fall einer erfolg­rei­chen Bewer­bung für die Zwe­cke des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses von uns wei­ter­ver­ar­bei­tet wer­den. Andern­falls, sofern die Bewer­bung auf ein Stel­len­an­ge­bot nicht erfolg­reich ist, wer­den die Daten der Bewer­ber gelöscht. Die Daten der Bewer­ber wer­den eben­falls gelöscht, wenn eine Bewer­bung zurück­ge­zo­gen wird, wozu die Bewer­ber jeder­zeit berech­tigt sind. Die Löschung erfolgt nach dem Ablauf eines Zeit­raums von sechs Mona­ten, damit wir etwa­ige Anschluss­fra­gen zu der Bewer­bung beant­wor­ten und unse­ren Nach­weis­pflich­ten aus dem All­ge­mei­nen Gleich­be­hand­lungs­ge­setz genü­gen kön­nen. Rech­nun­gen über etwa­ige Rei­se­kos­ten­er­stat­tung wer­den ent­spre­chend den steu­er­recht­li­chen Vor­ga­ben archiviert.

    Mög­lich­kei­ten zur Kontaktaufnahme

    Auf den Inter­net­sei­ten von saracus con­sul­ting GmbH ist ein Kon­takt­for­mu­lar vor­han­den, das für die elek­tro­ni­sche Kon­takt­auf­nahme genutzt wer­den kann. Alter­na­tiv ist eine Kon­takt­auf­nahme über die bereit­ge­stellte E‑Mail-Adresse mög­lich. Nimmt die betrof­fene Per­son über einen die­ser Kanäle Kon­takt mit dem für die Ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­chen auf, so wer­den die von der betrof­fe­nen Per­son über­mit­tel­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten auto­ma­tisch gespei­chert. Die Spei­che­rung dient allein zu Zwe­cken der Bear­bei­tung oder der Kon­takt­auf­nahme zur betrof­fe­nen Per­son. Eine Wei­ter­gabe der Daten an Dritte fin­det nicht statt. Rechts­grund­lage für die Ver­ar­bei­tung der Daten ist bei Vor­lie­gen einer Ein­wil­li­gung des Nut­zers Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Rechts­grund­lage für die Ver­ar­bei­tung der Daten, die im Zuge einer Über­sen­dung einer E‑Mail über­mit­telt wer­den, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Zielt der E‑Mail-Kon­takt auf den Abschluss eines Ver­tra­ges ab, so ist zusätz­li­che Rechts­grund­lage für die Ver­ar­bei­tung Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO. Die Daten wer­den gelöscht, sobald sie für die Errei­chung des Zwe­ckes ihrer Erhe­bung nicht mehr erfor­der­lich sind. Für die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten aus der Ein­ga­be­maske des Kon­takt­for­mu­lars und die­je­ni­gen, die per E‑Mail über­sandt wur­den, ist dies dann der Fall, wenn die jewei­lige Kon­ver­sa­tion mit dem Nut­zer been­det ist. Been­det ist die Kon­ver­sa­tion dann, wenn sich aus den Umstän­den ent­neh­men lässt, dass der betrof­fene Sach­ver­halt abschlie­ßend geklärt ist.

    News­let­ter

    Wird der News­let­ter unse­res Unter­neh­mens abon­niert, so wer­den die Daten in der jewei­li­gen Ein­ga­be­maske an den für die Ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­chen über­mit­telt. Die Anmel­dung zu unse­rem News­let­ter erfolgt in einem sog. Dou­ble-Opt-In-Ver­fah­ren. Das heißt Sie erhal­ten nach der Anmel­dung eine E‑Mail, in der Sie um die Bestä­ti­gung Ihrer Anmel­dung gebe­ten wer­den. Diese Bestä­ti­gung ist not­wen­dig, damit sich nie­mand mit frem­den E‑Mail-Adres­sen anmel­den kann. Bei der Anmel­dung zum News­let­ter wer­den die IP-Adresse des Nut­zers sowie Datum und Uhr­zeit der Regis­trie­rung gespei­chert. Dies dient dazu, einen Miss­brauch der Dienste oder der E‑Mail-Adresse der betrof­fe­nen Per­son zu ver­hin­dern. Eine Wei­ter­gabe der Daten an unbe­rech­tigte Dritte erfolgt nicht. Für den Zweck des News­let­ter­ver­san­des könn­ten jedoch erfor­der­li­che Daten an ent­spre­chende Dienst­leis­ter über­mit­telt wer­den. Eine Aus­nahme besteht dar­über hin­aus dann, wenn eine gesetz­li­che Ver­pflich­tung zur Wei­ter­gabe besteht. Die Daten wer­den aus­schließ­lich für den Ver­sand des News­let­ters ver­wen­det. Das Abon­ne­ment des News­let­ters kann durch die betrof­fene Per­son jeder­zeit gekün­digt wer­den. Ebenso kann die Ein­wil­li­gung in die Spei­che­rung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten jeder­zeit wider­ru­fen wer­den. Zu die­sem Zweck fin­det sich in jedem News­let­ter ein ent­spre­chen­der Link. Rechts­grund­lage für die Ver­ar­bei­tung der Daten nach Anmel­dung zum News­let­ter durch den Nut­zer ist bei Vor­lie­gen einer Ein­wil­li­gung des Nut­zers Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Rechts­grund­lage für den Ver­sand des News­let­ters infolge des Ver­kaufs von Waren oder Dienst­leis­tun­gen ist § 7 Abs. 3 UWG.

    Daten­emp­fän­ger

    Soweit dies gesetz­lich erlaubt oder vor­ge­schrie­ben ist oder soweit Sie ein­ge­wil­ligt haben, tei­len wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zudem ande­ren Emp­fän­gern mit, die für uns Dienst­leis­tun­gen erbrin­gen. Wir beschrän­ken die Wei­ter­gabe Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten dabei auf das not­wen­dige Maß. Teil­weise erhal­ten unsere Dienst­leis­ter Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten als Auf­trags­ver­ar­bei­ter und sind dann bei dem Umgang mit Ihren per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten streng an unsere Wei­sun­gen gebun­den (Auf­trags­ver­ar­bei­tungs­ver­trag gem. Art. 28 DSGVO). Teil­weise agie­ren die Emp­fän­ger eigen­stän­dig mit Ihren Daten, die wir an diese über­mit­teln. Folge Kate­go­rien von Dienstleistern/ Emp­fän­gern kön­nen Ihre Daten erhalten:

    • Anbie­ter von E‑Mail-Mar­ke­ting via Newsletter
    • Anbie­ter von Hos­ting-Ser­vices für den Betrieb unse­rer Server
    • Dienst­leis­ter im Bereich Bewer­bun­gen zur Unter­stüt­zung bei der Aus­wahl von Bewerbern
    • Dienst­leis­ter für Ent­wick­lungs­ar­bei­ten, ein­schließ­lich Pro­gram­mie­rung, Ent­wick­lung, War­tung und Sup­port von Software-Anwendungen
    • Dienst­leis­ter für Postdienste
    • Externe Rechts­be­ra­tun­gen
    • Marketingagenturen/ Betreu­ung der Webseite
    • Wei­tere IT-Dienst­leis­ter (z. B. Systemhäuser)
    • Sons­tige Dienste und Tools

    Die von uns beauf­trag­ten Dienst­leis­ter, müs­sen strenge Ver­trau­lich­keits­an­for­de­run­gen erfül­len. Sie erhal­ten ledig­lich den erfor­der­li­chen Zugang zu Ihren Daten, um die zuge­wie­se­nen Auf­ga­ben zu erfüllen.

    Im Falle eines Ver­dachts auf eine Straf­tat kön­nen Daten an Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den wei­ter­ge­ge­ben werden.

    Sicher­heit

    Wir haben umfang­rei­che tech­ni­sche und betrieb­li­che Schutz­vor­keh­run­gen getrof­fen, um Ihre Daten vor zufäl­li­gen oder vor­sätz­li­chen Mani­pu­la­tio­nen, Ver­lust, Zer­stö­rung oder dem Zugriff unbe­rech­tig­ter Per­so­nen zu schüt­zen. Unsere Sicher­heits­ver­fah­ren wer­den regel­mä­ßig über­prüft und dem tech­no­lo­gi­schen Fort­schritt ange­passt. Dar­über hin­aus wird der Daten­schutz bei uns fort­lau­fend gewährt, durch stän­dige Audi­tie­rung und Opti­mie­rung der Datenschutzorganisation.

    saracus con­sul­ting GmbH behält sich sämt­li­che Rechte vor, um Ände­run­gen und Aktua­li­sie­run­gen die­ser Daten­schutz­er­klä­rung vor­zu­neh­men. Diese Daten­schutz­er­klä­rung wurde vom Daten­schutz­ma­nage­ment­sys­tem im Rah­men von hel­lo­trust erstellt, eine Marke der Keyed GmbH.